Autoren Jahrbuch Unternehmenssicherheit 2011

Stefan Bisanz, wurde 1961 in Norddeutschland geboren und ist seit 1979 bei unterschiedlichen bundesbehördlichen Sicherheitsorganisationen in leitender Funktion für den Bereich Personenschutz und die Ermittlung von Sicherheitslagen tätig. Seit 1992 bekleidete er verschiedene Positionen in der freien Wirtschaft; Sicherheitsreferent bei Kreditinstituten
im In- und Ausland sowie Niederlassungsleiter und Koordinator im Personenschutz bei namhaften Sicherheitsunternehmen.

Stefan Bisanz blickt bereits auf über 30 Jahre Erfahrung in der Sicherheitsbranche zurück. Am 26. Februar 2010 wurde er zum öffentlich bestellten und vereidigten Sachverständigen für Personenschutz ernannt. Er ist somit der erste Sachverständige in Deutschland, der sich speziell dem Fachgebiet Personenschutz widmet (Sachverständigenbüro Personenschutz, Bonn).


Dr. jur. Klaus Bockslaff LL.M. ist Gründer und Managing-Partner der Verismo GmbH, Küsnacht (Schweiz) und der Verismo Consulting GmbH, Hassloch (Deutschland). Er arbeitet als Wirtschaftsberater und Management Coach. Vorher war er als Vorstand und Risikomanager in der Versicherungswirtschaft und als Senior Manager bei Arthur Andersen tätig.

Seine Schwerpunkte sind die Einrichtung und Vertiefung von integrierten Managementsystemen, speziell auf den Gebieten des Risiko-, Sicherheits- und Krisenmanagements.

Manfred Buhl, geb. 1952 in Forst/Brandenburg, ist CEO der SECURITAS Deutschland und Vizepräsident des BDWS. Von 1970 bis 1973 Ausbildung in der Offiziersschule in Löbau, von 1979 bis 1983 Militärwissenschaftliche Diplomausbildung in Moskau, bis 1990 Militärangehöriger.

Seit 1991 Geschäftsführer der DSW Security in Potsdam, seit 1994 zusätzlich Geschäftsführer der Geld- und Werttransporte Berlin und Brandenburg, 1996 Umfirmierung der DSW in SECURITAS, seit 2000 Mitglied der Geschäftsführung der SECURITAS Deutschland, außerdem Mitglied der Arbeitsgruppe Guarding der CoESS (Confederation of European Security Services) und Vizepräsident der Schwedischen Handelskammer in der Bundesrepublik Deutschland.

Axel Diekmann, Managing Director, Kaspersky Lab Central Europe, begann seine Laufbahn als Offizier bei der Bundeswehr, wo er Wirtschaft- und Organisationswissenschaften an der Universität der Bundeswehr in Hamburg studierte. Über Xerox und Network Associates führte sein Weg anschließend zu Integralis, wo er fünf Jahre als Produktmanager tätig war. 2004 wechselte Diekmann als Channel Sales Manager zu Kaspersky Lab. In dieser Position baute er die Vertriebslandschaft aus und machte das Unternehmen, das ein rein indirektes Vertriebsmodell hat, zu einem zuverlässigen Partner für Wiederverkäufer und Kunden. Seit dem 1. Januar 2008 leitet Axel Diekmann die Kaspersky Labs GmbH als Geschäftsführer und ist als Managing Director Central Europe für das Geschäft von Kaspersky Lab in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Tschechien, der Slowakei und Ungarn zuständig.

Kaspersky Lab reagiert im weltweiten Vergleich von Antivirus-Herstellern meist am schnellsten auf IT-Sicherheitsbedrohungen wie Viren, Spyware, Crimeware, Hacker, Phishing-Attacken und Spam. Die Produkte des global agierenden Unternehmens mit Hauptsitz in Moskau haben sich sowohl bei Endkunden als auch bei KMUs, Großunternehmen und im mobilen Umfeld durch ihre erstklassigen Erkennungsraten und minimalen Reaktionszeiten einen Namen gemacht. Neben den Stand-Alone-Lösungen des Security-Experten ist Kaspersky-Technologie Bestandteil vieler Produkte und Dienstleistungen führender IT-Sicherheitsunternehmen. Mit den Kaspersky Hosted Security Services bietet das Unternehmen darüber hinaus Dienstleistungen im Bereich Malware- und Spam-Schutz sowie Content-Kontrolle für Unternehmen jeder Größe an.
Weitere Details zum Unternehmen sind unter www.kaspersky.de zu finden. Aktuelles zu Viren, Spyware und Spam sowie Informationen zu anderen IT-Sicherheitsproblemen und Trends sind unter www.viruslist.de abrufbar.

Uwe Gerstenberg, geboren 1961 in Berlin, schied 1987 als Offizier aus der Bundeswehr aus. Seit über 20 Jahren ist Herr Gerstenberg in der privaten Sicherheitswirtschaft als leitender Mitarbeiter tätig.

Er bekleidete die Funktion des Sicherheitsreferenten für eine internationale Unternehmensgruppe. Nach dem Wechsel in die Dienstleistungsbranche führte sein beruflicher Werdegang ihn in unterschiedliche Sicherheitsunternehmen als Niederlassungsleiter, Prokurist und Geschäftsführer. Seit 1997 ist er Geschäftsführender Gesellschafter der consulting plus Sicherheitsberatung & Service GmbH. Er ist außerdem Stiftungsmitglied im Deutschen Forum für Kriminalprävention und seit 2009 dort Vizepräsident des Kuratoriums. Des Weiteren ist Uwe Gerstenberg Autor zahlreicher Buchbeiträge und Fachartikel.

Dr. Jens Hoffmann berät Unternehmen, Behörden und Hochschulen beim Aufbau von Präventionsprogrammen von Workplace Violence und auch bei konkreten Fällen von Drohungen, Gewalt und Stalking. Wenn Sie konkrete Fragen haben, können Sie ihn unter den folgenden Kontaktdaten erreichen:

Team Psychologie & Sicherheit
Tel.: 06151 – 20213
E-Mail: jens.hoffmann@t-p-s.org

Sie können auch weiteres Informationsmaterial zum Thema Bedrohungsmanagement und Gewalt am Arbeitsplatz anfordern.

Dr.-Ing. Albert Hövel, Studium der Chemietechnik an der Universität Dortmund von 1977 bis 1982 und Promotion während der zehnjährigen Tätigkeit bei der Philips Kommunikations Industrie AG in der Abteilung Werkstoffentwicklung und -technologie für Glasfaserkabel. Seit dem 1. Juni 1993 beim Deutschen Institut für Normung.

In den 17 Jahren war er jeweils über mehrere Jahre tätig als Geschäftsführer der Normenausschüsse: Armaturen, Chemischer Apparatebau, Rohrleitungen und Dampfkesselanlagen, Überwachungsbedürftige Anlagen, Kältetechnik, Erdöl- und Erdgasgewinnung, Luft- und Raumfahrt und Sachmerkmale. In der Zeit seines Vorsitzes der ISO/IEC JWG 1 »Product properties and families« entstand der ISO/IEC Leitfaden zur Spezifikation von Produktmerkmalen und -klassen (ISO/IEC Guide 77, DIN SPEC 69).

Seit dem 1. Juli 2001 Abteilungsleiter der Technischen Abteilung 5 im DIN Köln und seit 1. Mai 2007 Leiter der Technischen Abteilung 1 »Feinmechanik und Optik, Lebensmittel, Umwelt, Gesundheit, Sicherheitstechnik« in Berlin. Sein zusätzlicher Schwerpunkt ist der Themenbereich Normungsgrundsätze im NAGLN, in der AG UNN der KOMMIT und im CEN-Gremium »Development and writing of standards«. Vertretung des DIN in der Kommission Arbeitsschutz und Normung (KAN), im Ausschuss für technische Arbeitsmittel und Verbraucherprodukte (AtAV), in der Bundesarbeitsgemeinschaft für Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit (Basi) e.V. sowie in der Fachvereinigung Arbeitssicherheit (FASI).

Seit 1. Januar 2010 zusätzlich Geschäftsführer der Kommission Gesundheitswesen, die Normung im Gesundheitswesen koordiniert und zu deren strategischer Ausrichtung den Direktor des DIN berät.

Dipl.-Ing. Axel Jeschke, geb. 1962, verheiratet, zwei Kinder. Ausbildung zum Industriekaufmann und anschließendes Studium der Elektrotechnik an der Universität Hannover mit dem Abschluss Dipl.-Ing. (Uni). Seit 1993 in der RFID-Branche tätig, zunächst in Nordeuropa und Asien, seit 1997 Vertriebs- und Marketingleiter der Security- und Safety-Sparte bei deister electonic GmbH. Seit 1999 Referent für unterschiedliche RFID-Anwendungen, vorzugsweise im sicherheitstechnischen Umfeld in Asien und USA, seit 2007 vermehrt auch in Europa. Schwerpunkte sind dabei die Migration von Transpondern in bestehenden Unternehmen und bei Unternehmensübernahmen, Mitarbeit in Arbeitskreisen des Verbandes für Sicherheitstechnik, Handbuch Zutrittskontrolle, Schwerpunkte sind hier die Integration von Transpondertechnologien und Schlüsselverwaltung in modernen Building-Managementsystemen. 

deister electronic ist ein führendes Hightech-Unternehmen, das weltweit innovative RFID-Lösungen für eine Vielzahl von Märkten entwickelt, produziert und vertreibt. In der Division »Security & Safety« werden Sicherheitsprodukte und -systeme für Zutrittskontrolle, biometrische Verifizierung, Videotechnologie, Schlüsselmanagement, Wächterkontrolle, Personenschutz und Fahrzeugerkennung angeboten. In der Division »Ident & Automation« werden RFID-Produkte für die Bereiche Logistik, Handel, Industrieautomation, Tieridentifikation, Abfallidentifikation, Fahrzeugsicherheit und elektronische Konstatiersysteme für den Taubensport produziert. deister electronic bietet maßgeschneiderte Applikationen, die bei Bedarf auch in bestehende Systeme integriert werden können.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
deister electronic GmbH,
Axel Jeschke
E-Mail: info.de@deister.com
Internet: www.deister.com

Torsten Katschemba, geb. 1962, Diplom-Wirtschaftsjurist (FH), Master of Business Law und Lehrkraft an beruflichen Schulen; Geprüfter Personalfachkaufmann und Ausbilder, EOQ Quality Auditor, Fachkraft für Arbeitssicherheit, Brandschutzbeauftragter (cfpa). Seit 1996 Geschäftsführung des Sicherheitsdienstleisters Falkenservice Security e. K.; zuvor in kriminalpolizeilichen Führungsfunktionen.

Daneben seit 2002 Lehrer im Berufsfeld Schutz und Sicherheit am Oberstufenzentrum Strausberg und 2008 Lehrbeauftragter an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin im Fachbereich Polizei und Sicherheitsmanagement.

Vorstandsmitglied des Arbeitskreises Unternehmenssicherheit Berlin- Brandenburg (AKUS), Mitglied des Arbeitskreises Aus- und Weiterbildung der ASW und des Fachausschusses Ausbildung des BDWS; Vorsitzender der Prüfungskommission Fachkraft für Schutz und Sicherheit bei der IHK Ostbrandenburg sowie Mitglied des Prüfungsausschusses für Fachkräfte in Wach- und Sicherheitsunternehmen bei VdS Schadenverhütung Köln.

Dipl.-Kfm. Friedrich P. Kötter, geb. 1966 in Essen, ist seit 1994 in der Geschäftsführung der KÖTTER Unternehmensgruppe tätig. Die KÖTTER Unternehmensgruppe feiert in diesem Jahr ihren 75. Geburtstag. Was 1934 als Westdeutscher Wach- und Schutzdienst Fritz Kötter begann, hat sich zu einer mittelständischen Dienstleistungsgruppe entwickelt.

Die Geschäftsfelder erstrecken sich heute von personeller Sicherheit und Sicherheitstechnik über Reinigungs- und Personaldienstleistungen bis hin zum Gebäudemanagement. Der Systemdienstleister ist mit mehr als 85 Niederlassungen an über 50 Standorten in Deutschland vertreten und erwirtschaftete im Jahr 2008 mit seinen bundesweit 12.400 Mitarbeitern einen Gruppenumsatz von 280 Millionen Euro.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter: www.koetter.de. Neben seinen Aufgaben in der KÖTTER Unternehmensgruppe ist Herr Kötter auch in folgenden Verbänden aktiv tätig: Vorstandsmitglied des Weltsicherheitsverbandes (Ligue Internationale des Sociétés de Surveillance), Bern; Vorstandssekretär und Schatzmeister der Aviation Security Services Association International (ASSA-I), vormals European Aviation Security Association (EASA), Brüssel; Präsident der Arbeitsgruppe »Airport Security« der Confédération Européenne des Services de Sécurité (CoEss), Brüssel; Stellvertretender Vorsitzender der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e.V., Bad Homburg.

Peter Loibl (Dipl. Ing.), geb. 1965. Geschäftsführer der VON ZUR MÜHLEN'SCHE GmbH, Sicherheitsberatung - Sicherheitsplanung - Rechenzentrumsplanung, Bonn. Schwerpunkttätigkeiten: Beratungs-, Projektierungs- und Planungsleistungen für technische Sicherheit, Überwachungs- und Meldetechnik, Sicherheits- und Einsatzleitzentralen, Rechenzentrumsplanung und -sicherheit; Bau- und Vertragsrecht; DIN EN 50518; Redakteur des Informationsdienstes Sicherheits-Berater.

Guido Matthes, ist zurzeit als freiberuflicher Fachredakteur tätig. In den letzten Jahren recherchierte und schrieb er für verschiedene technische Fachzeitschriften Reportagen, Artikel und Produktmeldungen. Weiterhin ist er am Aufbau einer Fachzeitschrift für Mechatronik beteiligt. Sein Interesse gilt allen technischen Dingen und deren schriftlicher Umsetzung. 

Er schloss sein Maschinenbaustudium zum Diplomingenieur an der FH Frankfurt 2000 mit der Gesamtnote 1,8 ab. Bereits 1988 absolvierte er mit Erfolg seine Prüfungen zum staatlich geprüften Maschinenbautechniker. Die praktische berufliche Erfahrung basiert auf einer Ausbildung zum Werkzeugmacher (Facharbeiterbrief 1984).

Dr. Harald Olschok, geb. 1955, verheiratet und Vater von drei Söhnen. Studium der Volkswirtschaftslehre in Freiburg und Wien. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Universitäten Freiburg und München. Von 1990 bis 1992 Referent für Wirtschafts- und Sozialpolitik bei der Landesvereinigung Rheinland- Pfälzischer Unternehmerverbände in Mainz.

Seit Dezember 1992 Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS) und der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste e. V. (BDGW) in Bad Homburg.

Chefredakteur der Zeitschrift DSD – Der Sicherheitsdienst, Verbandsorgan von BDWS und BDGW. Seit Januar 1997 Geschäftsführer der Deutschen Sicherheits-Akademie GmbH (DSA) in Bad Homburg. Von April 1998 bis April 2000 2. Vize-Präsident und von April 2000 bis Oktober 2004 1. Vize-Präsident der Confederation of European Security Services (CoESS) in Brüssel. Herausgeber des »Unternehmenshandbuchs Wach- und Sicherheitsgewerbe«. Mitherausgeber von »Recht und Organisation privater Sicherheitsdienste in Europa« und des »Handbuchs des Privaten Sicherheitsgewerberechts«. Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum privaten Sicherheitsgewerbe.

Cornelius Toussaint, geb. 1968, ist nach seinen Studien der Elektrotechnik (BA Mosbach) und der
Wirtschaftswissenschaften (WWU Münster) 1994 in die Geschäftsführung der CONDOR Schutz- und Sicherheitsdienst GmbH in Essen eingetreten. Gemeinsam
mit seinem Bruder Stephan führt er das Familienunternehmen mit rund 950 Mitarbeitern in Deutschland und dem europäischen Ausland. Die Geschäftsfelder der CONDOR-Gruppe decken die klassischen Bewachungsdienstleistungen ebenso ab wie modernste Notruf- und Serviceleitstellendienste, Aufgaben im Bereich der Luftsicherheit oder die Sicherung und logistische Planung und Organisation von Gleisbaustellen
europäischer Bahnen. 

Cornelius Toussaint war über ein Jahrzehnt Sprecher des Fachausschusses Sicherungsposten im BDWS und vertritt den BDWS weiterhin als stellvertretender Sprecher in den Gesprächen mit dem Einkauf und anderen Abteilungen der Deutschen Bahn AG. Seit 2006 ist er benannter Experte in der europäischen Arbeitsgruppe WG 39, deren Zielsetzung die Normung des Sicherheitsmanagements an Gleisbaustellen ist.

Wolfgang Waschulewski, geb. 1949, ist seit Mai 2004 Präsident des Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V. (BDWS). Ferner ist er bereits seit 1996 Vorsitzender der BDWS-Landesgruppe Baden-Württemberg. Nach seiner Ausbildung zum Offizier der Feldjägertruppe war er von 1977 bis 1983 in einem ehemaligen deutschen Elektronikkonzern verantwortlich für den Personen- und Objektschutz.

Ab 1983 war er in der damaligen Deutschen Sicherheits AG in Frankfurt geschäftsführend und zuletzt als Sprecher des Vorstandes tätig. Nach dem Verkauf dieses Unternehmens an SECURITAS war er von 2000 bis 2003 Länderpräsident der SECURITAS Deutschland Holding.

Von April 2003 bis März 2008 war er einer der Geschäftsführer der VSU Vereinigte Sicherheitsunternehmen in Stuttgart. Seit dem 01.04.2008 ist er Geschäftsführer der KÖTTER Aviation Security in Essen. Wolfgang Waschulewski ist verheiratet und Vater von drei Kindern sowie Großvater eines Enkels.

In Zusammenarbeit mit
Bundesverband Deutscher Wach- und Sicherheitsfirmen
Anzeige
Bestellen
Jahrbuch Unternehmenssicherheit 2011

Bestellen Sie hier das Jahrbuch Unternehmenssicherheit 2011!

» Jetzt online bestellen!

» Bestellformular (PDF)

oder wenden Sie sich telefonisch an unseren Kundenservice: 0 26 31/ 801-22 22

Kontakt

Verlagsanschrift
Wolters Kluwer Deutschland GmbH
Luxemburger Straße 449
50939 Köln

Redaktion
info@jahrbuch-unternehmenssicherheit.de

Kundenservice
Wolters Kluwer Deutschland GmbH
- Kundenservice
Heddesdorfer Straße 31
56564 Neuwied

E-Mail: info@wolterskluwer.de
Tel.: 0 26 31 / 8 01 - 22 22
Fax: 0 26 31 / 8 01 - 22 23

Bannerwerbung
businessAD